9/23/2008

German translation of Polikarpos' first prison letter


HAT JEMAND VON ENTFÜHRUNG GESPROCHEN?

"Das Proletariat der industriellen Länder hat völlig die Behauptung seiner selbständigen Perspektive und schließlich seine Illusionen, doch nicht sein Sein verloren. Es ist nicht aufgehoben. Seine Existenz in der gesteigerten Entfremdung des modernen Kapitalismus dauert unerbittlich fort: dieses Proletariat besteht aus der ungeheuren Mehrzahl der Arbeiter, die jede Macht über die Bestimmung ihres Lebens verloren haben und sich, sobald sie das wissen, wieder als Proletariat definieren, als das in dieser Gesellschaft wirkende Negative."

Guy Debord

Seit den 90er Jahren prahlen verschiedene Leute, welche sich über die postmoderne Typologie geäußert haben und jedes Mal eine andere Maske tragen (manchmal des Neoliberalen, manchmal der ?mittleren politischen Szene", manchmal der Sozialdemokraten, gelegentlich der Ideologen der Lauheit und des verwirrenden multikulturellen Neo-Linken, welcher alles vermischt, und manchmal die Maske des ?antiautoritären" neo-hippieesken Lifestyles) über die Ideologie des Endes der Geschichte: es gibt kein Proletariat mehr, es gibt keinen Klassenkampf mehr, schlussendlich können wir uns furchtlos in Richtung des Paradieses des Markts bewegen, wo reichlich Honig und Milch fließen. Und Hamburger und Ketchup auch...Bedauerlicherweise sind für die Verteidiger der Rechtmäßigkeit die Fakten unwiderlegbar: eine Gruppe von Kapitalisten hat eine Bande von Kriminellen organisiert und die Proletarier entführt und verlangt als Lösegeld ihre Arbeitskraft, die Kommerzialisierung ihres menschlichen Lebens, ihre Zeit (welche in Geld umgewandelt wird), sogar ihre gesamte Existenz. Lohnsklaverei ist ein fortdauerndes Verbrechen gegen die Menschenwürde. Es ist nicht nur wegen den gewohnten ?Verlusten? der Arbeits-?Unfälle? des Klassenkampfes. Nicht nur aufgrund der toten, verletzten und verstümmelten Menschen der Arbeits-?Unfälle?, wegen den Erkrankungen bedingt durch das Arbeitsumfeld und den Arbeitsplatz. Nicht nur wegen den Erdbeerfeldern, welche uns aufzeigen, dass wir niemals die Zeit der Sklaverei hinter uns gelassen haben. Nicht nur wegen den geopferten Arbeiter_innen (Einheimische oder Immigrant_innen, ?teure und billige" Arbeitshände), auf dem Altar jedes ?Amerikanischen Traums" oder ?Griechischen Wunders".Es ist die Existenz der Lohnarbeit, welche das fortdauernde Verbrechen bildet. Und die Verbrecher, die Entführer und die Erpresser sind alle Mylonas. Selbst wenn die Ratten der Medien den Bandenchef Mylonas (der Boss der Gruppe von Dieben des Industriellen Verbandes in Nordgriechenland) als unschuldiges ?Opfer" präsentieren, als ein missverstandenes neoliberales christliches Kind, als einen schmerzresistenten Arbeiter, welcher sich Tag und Nacht für den Gemeinnutz abmüht.Was die illusionistischen Tricks, welche die verschiedenen Vampire wie Mylonas anwenden, um ihr ?menschliches Gesicht? (zum Beispiel grüner Kapitalismus, sozialisierte Industrie,.usw.) zu zeigen, angeht, kann nur eines gesagt werden:

SATIRE HAT SEINE GRENZEN...

Mylonas ist nichts weiter als das Gehirn einer Bande von Ausbeutern. So wie alle Kapitalisten ist auch er ein Parasit: ein Gewicht auf der Erde und ein Hindernis für den Wind.So sollte das Mylonas Paar aufhören zu tun, als ob sie vergewaltigte Jungfrauen wären.?O meine Freunde, wir haben eine kurze Zeit zu leben,...so leben wir, um auf Könige zu treten;W. ShakespeareDie erste Pflicht des Proletariats ist die Gewissenhaftigkeit für sich selber, seine Lage und seine Funktion. Das Bewusstsein eine Prostituierte in den Händen eines Kapitalisten zu sein, Reichtum für die Bosse und Elend für sich selbst produzierend.Das Bewusstsein andererseits, welches das ganze materielle Leben der Gesellschaft produziert. Welches aber nichts ist aber ALLES SEIN KANN.Die zweite Pflicht des Proletariats ist die Verweigerung der ihr auferlegten Rolle, die Verweigerung der Arbeit, die Verweigerung der Entfremdung.Die dritte Pflicht des Proletariats, welche aus den zwei ersten natürlich hervorgeht, ist die revolutionäre Aktion für seine eigene Unterdrückung.Nur die Untergebenen können die gegenwärtigen Bedingungen entzünden und eine revolutionäre Explosion für die Zerstörung der autoritären/Klassen-Gesellschaft herbeiführen."

Aus: 'The art of war', 6. Ausgabe von "Asymmetric threat"

Bedauerlicherweise wiegt sich der Proletarier im Wilden Westen des Kapitalismus mit dem Konsum in den Schlaf . Das Leben hat sich zu einem nekrophilen Überleben zwischen Käfigen aus Zement, Autos, Reklametafeln, Überwachungskameras und Bullen gewandelt. Der Weg des Überlebens ist zugeteilt: von einem Konzentrationslager zu einem anderen. Von der Schule zur Uni, von der Armee zur Lohnsklaverei. Und dann überquert der Proletarier die selben Straßen der Entfremdung wie der Nachtwanderer: Arbeit, Zuhause, Shoppingmeile, Arbeit. Von der Produktion zum Konsum...Hinter dem eisernen Vorhang des fiktiven Reichtums und der spektakulären Misere versteckt sich eine nicht anerkannte Wahrheit: das Wunder des Westen läuft über Leichen. Nicht nur derer der dritten Welt (sowieso ist diese andauernden Ausbeutung, das größte Verbrechen der menschlichen Geschichte), sondern auch derer in der dritten Welt innerhalb des Westens.Hinter dem Glanz des Konsumrausches versteckt sich die Fäule einer abschlachtenden Zivilisation. Aber aus dieser Fäule springt eine Möglichkeit hervor. Eine Möglichkeit, die nicht mal die Think-Tanks des existierenden Systems, nicht mal die bürokratischen Sicherheiten des Bolschewismus, nicht mal der altsteinzeitliche Determinismus der Ideologien zu ersticken vermögen: die gesellschaftliche Entropie, die Revolution, der fortdauernde Kampf für die Zerstörung des Staates, des Privateigentums und der Lohnarbeit.Genoss_innen! Das Leben ist kurz. Wenn wir leben, leben wir um auf die Köpfe der Bosse und ihrer Sklaven zu treten.

Für die Anarchie und den Kommunismus!

PS: Wie in der Vergangenheit so auch jetzt werde ich nicht in meinen öffentlichen Gesprächen über die Punkte des Strafgesetzbuches reden. Darüber hinaus ist die Trennung in ?Unschuld" und ?Schuld" ist eine künstliche, welche zur juristischen Waffenkammer des Staates gehört.Das Einzige, das ich über die Angelegenheit zu sagen habe, ist, dass ich solidarisch war und bin als Anarchist, sowie auch als Freund, mit einem illegalisierten und verjagten Mann, Vasilis Paleokostas. Von jetzt an werden meine Worte eine Kontinuität meiner Situation vor der Festnahme und nicht ein Wimmern für ?Unschuld" sein.

PPS: Die ökonomische und juristische Unterstützung ist gut. Freiheitswünsche ist auch, aber die beste Solidarität ist die Fortsetzung der revolutionären Aktion.

Freiheit für die Genossen G. Dimitrakis, G. Voutsis-Vougiatsis und V. Botzatzis.
Freiheit für die Revolutionäre der revolutionären Organisation 17ter November.
Solidarität mit den sechs gesuchten Genossen.

-Revolution zuerst und zu jeder Zeit-

Polikarpos Georgiadis
Gefängnis von Ioannina
01.09.2008

2 σχόλια:

bez είπε...

I also found a translation in serbian by the comrade at anarhizam: http://www.inventati.org/anarhizam/index.php?option=com_content&task=view&id=3735&Itemid=1

bez motiva είπε...

αντικατέστησα την αρχική γερμανική μετάφραση μ' αυτή που έστειλαν οι σύντροφοι/ισσές από τον αναρχικό μαύρο σταυρό βερολίνου, και άλλαξα τον τίτλο.